10 einfache Dinge um achtsamer zu leben

Ein weiser Meister wurde einmal von seinen Schülern gefragt, warum er so in sich ruhe und trotz seiner vielen Beschäftigungen so glücklich sei und so viel Liebe ausstrahle.

Er antwortete:

Wenn ich stehe, dann stehe ich,

wenn ich gehe, dann gehe ich,

wenn ich sitze, dann sitze ich,

wenn ich esse, dann esse ich,

wenn ich liebe, dann liebe ich …

Da fielen ihm die Schüler ins Wort und sagten:

Das tun wir doch auch, aber was tust du darüber hinaus?

Er sagte wiederum:

Wenn ich stehe, dann stehe ich,

wenn ich gehe, dann gehe ich,

wenn ich sitze, dann sitze ich …

Wieder fielen ihm die Schüler etwas ungeduldig ins Wort und riefen: Aber das tun wir doch auch!

Geduldig antwortete er ihnen:

Nein! Wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon.

Wenn ihr steht, dann lauft ihr schon.

Wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel.

Ihr seid sehr, sehr selten genau bei dem, was ihr gerade tut

Deshalb verpasst ihr das Eigentliche …

Diese Geschichte beschreibt sehr gut, wie selbstverständlich es in unserer Gesellschaft geworden ist, den gegenwärtigen Moment zu übersehen und das „Hier und Jetzt“ nicht mehr wertzuschätzen. Unser Geist wandert die meiste Zeit umher. Wir sind in Tagträumen unterwegs und vom jetzigen Moment meilenweit entfernt. Rühren wir gedanklich in unserer Vergangenheit herum, verursacht das häufig Ärger und Schuldgefühle in uns. Der Blick in unsere Zukunft hingegen ist nicht selten von Anspannung und Sorge begleitet.

Doch unser wahres Zuhause und der kostbarste Moment, den wir erleben können ist die Gegenwart. Denn nur hier findet unser Leben tatsächlich statt. Und diesen gegenwärtigen Moment mit liebevoller, mitfühlender und nicht urteilender Präsenz zu erfahren, das ist Achtsamkeit. Und das ist LebendICHsein. Einfach da zu sein, direkten Kontakt mit sich selbst und dem Äußeren erleben.

Achtsamkeit kann Dein Leben bereichern und verändern. Klingt das nach großen Worten? Es ist nicht zu hoch gegriffen meiner Ansicht nach. Das durfte ich selber in den letzten Jahren erleben. Und dafür bin ich sehr dankbar. Auf meinem Weg zu mehr Achtsamkeit sind mir viele meiner tiefverwurzelten Denkmuster bewusst geworden. Denkmuster, die mich bis dahin davon abgehalten haben, mein Leben in seiner ganzen Fülle zu erfahren und zu leben.

Und vielleicht macht es auch für dich Sinn, sich mit dem Thema Achtsamkeit zu beschäftigen um für Dich einen Weg zu mehr Zufriedenheit und Glück zu finden.

Ich habe mich irgendwann dazu entschieden Achtsamkeit an jeden Tag meines Alltags in meine Routine mit einzubauen.

*Um stressvolle und sorgenvolle Gedanken zu vermindern und mental widerstandsfähiger zu werden.
* Um meine zwischenmenschlichen Beziehungen zu verbessern, mich selber zu öffnen und nicht auf alles mit

wilden Gedanken und Beurteilungen zu reagieren.
* Um körperlich fitter und gesünder zu werden und fürsorglicher mit mir selbst umzugehen.

Wie hat Achtsamkeit mich verändert?

Achtsam und liebevoll mit mir selbst zu leben hat meine persönliche Entwicklung sehr unterstützt. Es hat meine komplette Lebensqualität verbessert, indem es meine körperliche und geistige Gesundheit, meine Beziehungen und auch meine Widerstandsfähigkeit im Umgang mit Herausforderungen in meinem Leben verbessert hat. Ich mache mir viel weniger Sorgen um die Zukunft und vor allem keine Gedanken mehr um die Vergangenheit. Ich versuche Probleme schneller anzugehen, anstatt sie in meinem Kopf übertrieben groß werden zu lassen. Ich schaue mehr auf meine eigene Intuition und auf die Entscheidungen, die ich für MICH treffe ohne mich von der Meinung anderer Menschen über mich abhängig zu machen.

Es war und ist nicht immer einfach, aber es ist es definitiv wert. Wenn du darüber nachdenkst achtsamer zu leben, dann tue es ab heute! Du hast nichts zu verlieren, sondern nur hinzugewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.